Mut zum eigenen Webshop?

Warenkorb

Sie sind selbstständig und wagen nicht den Schritt zum eigenem Online-Shop?
Wir beraten Sie hierzu gerne unverbindlich und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile für einen Webshop innerhalb Ihrer Internetpräsenz. Wir kennen die Abhängigkeiten und die oft unterschätzen Problematiken, wenn man die Tür für seine Produkte weltweit 24 Stunden am Tag mittels einem Webshop öffnet und die Produkte für alle zur Verfügung stellt.
Wir beurteilen Ihre Bedürfnisse und bieten Ihnen eine optimale Lösung. Bilden Sie sich ein eigenes Urteil darüber, ob und wie Sie Ihre Geschäfstpartner online finden und anschliessend ohne großen Mehraufwand betreuen. Nutzen Sie hier unsere Erfahrungen sowohl bei der technischen Umsetzung wie auch bei den praktischen Abläufen.
Nutzen Sie die Chancen eines Webshops, einer der Märkte, der noch Zuwachsraten garantiert.
Sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen!

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) teilte am heutigen Dienstag in Nürnberg in einer Pressemiteilung mit:

Nürnberg, 17. März 2009 – Die deutschen Konsumenten haben im vergangenen Jahr für rund 13,6 Milliarden Euro Waren im Internet gekauft. Insgesamt legte der E-Commerce-Umsatz mit einem Plus von 19 Prozent deutlich zu. Das sind Ergebnisse aus dem WebScope-Panel, mit dem die GfK Panel Services Deutschland kontinuierlich Käufe und Bestellungen von Waren im World Wide Web erhebt.
Immer mehr Menschen kaufen immer häufiger im Internet ein. Damit bleibt das Internet weiterhin der Vertriebskanal mit der höchsten Wachstumsdynamik. Entgegen dem allgemeinen Konsumtrend bei Nonfood-Produkten konnte der E-Commerce-Umsatz auch im Jahre 2008 deutlich gesteigert werden.

Die positive Entwicklung ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass immer mehr Menschen im Netz einkaufen. So stieg die Anzahl der Internet-Käufer um 12 Prozent auf 29,5 Millionen. Die Einkaufshäufigkeit blieb mit 9,4 Käufen pro Person und Jahr fast konstant; die Durchschnittsausgaben pro Kauf stiegen um 7 Prozent auf knapp 49 Euro.

Allerdings zeigt sich, dass einzelne Konsumentengruppen das Internet als Einkaufsmöglichkeit völlig unterschiedlich nutzen. Hierfür hat die GfK Panel Services Deutschland die Konsumenten in sieben verschiedene Online-Nutzer-Typen segmentiert. Die meisten Verbraucher – insgesamt knapp 35 Prozent – gehören zur Gruppe der Selektivnutzer. Diese Gruppe erwirtschaftet aber nur knapp 13 Prozent des Umsatzes. Den größten Anteil am Umsatz liefert die Gruppe der Online-Shopper und Banker, die mit gut 20 Prozent die zweitgrößte Gruppe der Internetnutzer stellen. Sie erwirtschafteten knapp 35 Prozent des E-Commerce-Umsatzes.

Quelle: http://www.gfk.com Pressemitteilung vom 17.03.2009

Kontakt

Bytecompany
Museumstraße 15
D-91555 Feuchtwangen

  • dummy+49 (0) 9852-9088100

  • dummy+49 (0) 9852-9088102

  • dummy info@bytecompany.de